Gehen Sie auf Nummer sicher!

In der heutigen Zeit gibt es praktisch alles, an was Sie denken, es ist aber immer schwerer, das richtige Produkt auszuwählen. Und bei landwirtschaftlichen Maschinen gilt das doppelt. Sie müssen die spezifischen Merkmale der Bodenbedingungen berücksichtigen, die Maschine an die bestehende technologische Linie anpassen, die entsprechende Arbeitsbreite der Maschine und deren Ausstattung wählen.
Gehen Sie auf Nummer sicher!

Gehen Sie auf Nummer sicher und kaufen Sie eine Kurzscheibenegge Softer, so wie wir! In der malerischen Landschaft der Hochebene Vysočina bewirtschaften wir ungefähr 100 ha Ackerboden. In konventioneller Technologie bauen wir hauptsächlich Getreide und Raps an. Im letzten Jahr erfolgte bei uns ein Austausch des Traktors von 120 PS auf gegenwärtige 200 PS.

Und in diesem Jahr haben wir uns eine Freude gemacht und eine Halbanbaumaschine als Kurzscheibenegge Softer für eine schnelle und effektive Ackerschälung angeschafft. Für unsere Bedingungen ist eine Softer mit sechs Metern Arbeitsbreite eine geeignete Kombination hinter einem Traktor mit einer Leistung von ca. 200 PS. In den schweren Böden und dem hügeligen Gelände sinkt zwar die Arbeitsgeschwindigkeit manchmal auf 8 km/h, aber die Arbeitsqualität ist ständig ausgezeichnet. Ich persönlich fahre normalerweise mit einer am Tempomat eingestellten Geschwindigkeit von 13 km/h bei einer Arbeitstiefe von 8 cm (die maximale Arbeitstiefe beträgt 12 cm). Bei der Konfiguration unserer Maschine habe ich auch die wählbare Position der Stütz-Kopierräder angekreuzt.

Diese Räder helfen bei der Einhaltung der genauen Arbeitstiefe und die Maschine ist auch bei sehr hohen Arbeitsgeschwindigkeiten sehr stabil. Farmet produziert die Softer mit zwei Scheibendurchmessern: 510 und 560 mm. Für unsere Maschine habe ich den kleineren Durchmesser von 510 mm gewählt, hauptsächlich aufgrund der größeren Durchlassfähigkeit und des besseren Eindringens in den Boden. Die höhere Rotation bei den kleineren Scheiben gewährleistet auch einen besseren Einebnungs- und Durchmischungseffekt. Standard bei allen Softern ist dann die Schneide über den gesamten Umfang, die Verwendung von wartungsfreien Lagern und geschmiedete Scharsäulen, die eigenständig auf Gummisegmenten gelagert sind. Die hintere Walze verfestigt den Boden rückwirkend, zerkleinert ihn und ebnet ihn nachfolgend ein. Bei deren Auswahl müssen die Boden- und Klimabedingungen sowie die angedachte Verwendung der Maschine berücksichtigt werden. Für mich war die klare Wahl eine neue doppelte hintere Walze des Typs V-Ring mit einem Durchmesser von 550 mm. Es handelt sich um eine sehr universelle Walze, von deren Qualitäten ich mich selbst auf unseren Grundstücken überzeugt habe, wo schwere lehmhaltige Böden über leichten sandigen Böden überwiegen.

Die diesjährige Saison hat die Maschine sehr gründlich geprüft. Die Softer hat ausgezeichnet sowohl in trockenen harten Bedingungen bestanden als auch mit dem nachfolgenden feuchten und regenreichen Herbst spielerisch umgegangen, wo die Maschine eine Verwendung in der Saatbettvorbereitung fand. Nicht nur mich, sondern auch die anderen Mitglieder unseres kleinen landwirtschaftlichen Imperiums hat die Softer damit überrascht, wie einfach und intuitiv sie sich steuern lässt. Bedeutend mehr Zeit habe ich mit der Abstimmung des Radios und der Einstellung der Klimaanlage in der Traktorkabine verbracht als der ganzen Einrichtung und Einstellung der Maschine. Die meisten von uns haben im Kopf ein Bild dessen, wie ein Stoppelfeld nach der diesjährigen Ernte aussieht. Ich habe das Gefühl, dass die Erntemaschinen mehr Zeit mit dem Rangieren, Umfahren und Ausgraben aus nassen „Stellen“ verbracht haben, von denen es auf den Feldern mehr als genug gab. Ergebnis dessen waren viele ausgefahrene tiefe Spuren und ausgelassene, meistens niedergelegte, nicht gemähte Stellen. Damit konnte die Softer bei uns umgehen und hat uns mit ihrem Einebnungseffekt der ausgefahrenen Spuren und der Einarbeitung der „Liegestellen“ überzeugt. Die kurze Konstruktion der Maschine, deren Leichtigkeit und Wendigkeit haben wir auf unseren kleinen und zergliederten Grundstücken genutzt. Es ärgert mich vielleicht nur, dass wir nicht mehr Hektar haben, damit ich mit der Softer, dem idealen Partner nicht nur zur Ackerschälung, mehr Zeit auf dem Feld verbringen kann.

Ing. Václav Mytyska

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns.