Technik vom Farmet für extreme Bedingungen

Der sehr nasse Herbst ermöglichte es nicht, rechtzeitig den Kornmais auch in wärmeren Gebieten zu ernten. Die Erntemaschinen sind auf dem Feld eingesunken. Die Saison rettete ein kombinierter Scheiben-Meißeltiefgrubber Triton 450 PS (Arbeitsbreite 4,5 m) in einer technologischen Linie mit einer modularen Sämaschine Falcon 6 PRO.
Technik vom Farmet für extreme Bedingungen

Zum Glück ermöglichte der wärmere Dezember die grundlegende Bodenbearbeitung und hauptsächlich die Einarbeitung des voluminösen Strohs nach dem Kornmais im gesamten Bodenprofil. Die vordere Scheibensektion brach und schnitt teilweise das zähe Stroh, aber durchmischte es hauptsächlich mit der Oberflächenschicht des Bodens in einer Tiefe von 8–10 cm. Die Meißelsektion durchlockerte umgekehrt den vorbearbeiteteten Boden einschließlich des Strohs intensiv und vertikal mit Einarbeitung des Strohs in ein Profil in einer Tiefe von 25–30 cm. In so schweren Bedingungen war es nicht möglich und auch nicht erwünscht, den Boden in der maximalen Tiefe zu bearbeiten. Die Triton 450 PS ist ein legendär durch die quer- sowie längsseitige Einebnung des Bodens. Eine der bewährten Walzen ist die VR-Walze, die den Boden und die Brocken konsolidiert und gleichzeitig widerstandsfähig gegenüber Verkleben ist.

Kombinierter Lockerer Triton 450 PS

Dank dessen konnte unmittelbar nach der Triton die Sämaschine Falcon 6 PRO (Arbeitsbreite 6 m) eingesetzt werden. Die Falcon 6 PRO war mit einer vorderen vorbearbeitenden Scheibensektion mit einer Stabschleppe (Flexiboard) ausgestattet, die den Boden nur an der Oberfläche lockert, einer Reifenwalze (zusammengesetzt aus Niederdruckreifen), die den Boden vor den Säscharen konsolidiert, die auf einen leichten Andruck eingestellt waren. Der Bestand wurde erfolgreich angelegt, jetzt ist noch die Nachsicht der Natur gefragt.

Modulare Sämaschine Falcon 6 PRO
Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns.